Neue Dating-App für Menschen mit Behinderung oder Autismus

Gepostet am 03 Januar 2024, 12:58 Uhr von Redakteuren

Daten mit einer Behinderung kann schwierig sein. Erwin Oudshoorn weiß das besser als jeder andere. Aufgrund seines Aussehens wird er oft abgelehnt. Deshalb gründete er Capido, eine neue Dating-App für Menschen mit einer Behinderung oder Autismus.

Erwin ist 36 Jahre alt. Er wurde mit einer Genmutation geboren und hat eine Lymphdeformation. Er wurde 10 Jahre lang im Krankenhaus in Berlin von Dr. Waner aus New York operiert. Jetzt möchte er Deutschland etwas zurückgeben und startet seine Dating-Plattform in Nordrhein-Westfalen, um eine deutschlandweite Expansion in den kommenden Monaten einzuleiten.

Über herkömmliche Dating-Plattformen erhält man schnell eine Ablehnung oder keine Antwort, einfach weil man anders aussieht. Diese Herausforderungen kennt Erwin Oudshoorn nur allzu gut. Aufgrund seines eigenen äußeren Erscheinungsbilds wurde er oft abgelehnt. Genau deshalb hat er Capido ins Leben gerufen.

Mehr als eine Dating-Plattform

Capido ist nicht nur eine Dating-Plattform; es ist eine herzliche Gemeinschaft, die Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und Bedürfnissen zusammenbringt. Die Herausforderungen des Datings mit Behinderung sind vielfältig, und Capido wurde geschaffen, um diesen Herausforderungen aktiv entgegenzutreten. Die lancierte Plattform in Nordrhein-Westfalen markiert den Anfang einer inklusiven Reise, die darauf abzielt, Liebe und Verbindung für jeden zugänglich zu machen.

Optimale Zugänglichkeit

Die benutzerfreundliche App ist speziell für Menschen mit Autismus oder geistiger Behinderung konzipiert. Eine klare Benutzeroberfläche, eine Lesefunktion und ein Dunkelmodus machen die App auch für blinde und sehbehinderte Menschen zugänglich.

Die App kann kostenlos im App Store oder Google Play Store heruntergeladen werden.

Starten Sie Das Dating Einloggen


Foto: Capido
 
Teilen:      

Andere Blogs, die Sie lesen können